Montag, 18. September 2017

So fing alles bei mir an - Was war das Hörbuch, dass mich zum Hörbuchhören gebracht hat?




So fing alles bei mir an - Was war das Hörbuch, dass mich zum Hörbuchhören gebracht hat?

Wie die Überschrift schon sagt möchte ich euch heute im Rahmen von #wirliebehörbücher erzählen warum ich angefangen habe Hörbücher zu hören und warum ich nicht mehr aufhören kann.
Klar hab ich als Kind die klassischen Hörbücher bzw. Hörspiele ala TKKG, die drei ?, Grimms Märchen usw. gehört aber die meine ich hier natürlich nicht. Was ich meine sind vertonte Romane oder Sachbücher wie z.B. ..... .

Um zu erklären warum ich mit Hörbüchern angefangen hab, muss ich etwas ausholen :-).
Den Anfang hat es bei mir gemacht als ich 2008 nach Baden-Württemberg gezogen bin, ich war zarte 25 Jahre alt, hatte gerade meine Tochter bekommen und lebte mit meinem Freund (heute Ehemann) in einer für mich völlig fremden Stadt, ich hatte weder Freunde noch Bekannte, kein Auto (das hatte ja mein Freund mit) und auch kaum Geld. Mein Freund hat damals als LKW Fahrer gearbeitet und sollte eigentlich jeden Abend zuhause sein, allerdings war sein Disponent nach einiger Zeit anderer Meinung und er musste immer öfter auch über Nacht im LKW bleiben. Ihr könnt euch sicher vorstellen das ich mich Abends sehr gelangweilt habe, tags über hatte ich ja meine kleine die mich auf Trab gehalten hat aber nachts hat sie friedlich durch geschlafen. TV gucken ist auf Dauer auch langweilig und Freunde die mich Besuchen konnten gab es damals ja noch nicht, außerdem fiel es mir echt schwer ohne meinen Schatz an meiner Seite einzuschlafen. Eines Tages viel mir beim rumkramen in der Wohnung ein Stapel alter Kassetten in die Hände, erst wollte ich sie einfach weg legen, denn wer hört den schon noch Kassetten, aber dann viel mir auf was das überhaupt für Kassetten waren. Es Handelte sich um das Hörbuch zu J.R.R. Tolkiens "Der Herr der Ringe" auf 9 Kassetten gesprochen u.a. von  Bernd LauErnst Schröder Manfred Steffen Matthias Haase, Rufus Beck.

Ich war begeistert, denn ich hatte schon versucht das Buch zu lesen bin aber nie über die ersten 30 Seiten gekommen da die Beschreibung der Hobbits usw. am Anfang sooo langatmig und trocken war das ich immer eingeschlafen bin ;-) aber mein Freund hat mir immer so davon vorgeschwärmt und die Filme hatten mir ja eigentlich auch gefallen. Also hab ich unseren alten Kassettenrecorder heraus gekramt und es mir im Bett gemütlich gemacht.

Eigentlich hatte ich gedacht das ich bei dem Hörbuch einschlafen könnte, so wie früher mit den Kinderkassetten, aber da hatte ich mich gründlich getäuscht. Die tollen Stimmen und die Beschreibungen haben die Welt praktisch vor meinen Augen entstehen lassen, so das ich richtig hineingezogen wurde. Nach dem ich die erste Nacht fast durchgemacht hatte da mich die Kassetten so fasziniert haben musste ich mich in den Folgenächten dazu zwingen nur noch eine Seite zu hören und glaubt mir das war gar nicht einfach, immer wenn der Recorder "Klick" gemacht hat weil die Seite zu Ende war, war ich ganz gefrustet. Mit jeder Kassettenseite hat mich die Geschichte tiefer in sich hinein gezogen und am Ende war ich so traurig das sie vorbei war das ich mir das Buch geschnappt habe und es noch mal selber gelesen habe :-) .

Seit dem bin ich also im Hörbuch Fieber, wie bei einem echten Fieber brennt es mal mehr und mal weniger arg aber eigentlich höre ich seit dem regelmäßig und bei jeder Gelegenheit.

Als wir eine Zeit lang kein Auto hatten und ich zu Fuß zum Einkaufen laufen musste hatte ich immer einen MP3 Player mit einem Hörbuch darauf dabei, selbst im Supermarkt selber konnte ich nicht aufhören zu hören.
#wirliebehörbücher  wird gesponsort von Audible.de

Kommentare:

  1. Eine tolle Vorstellung deines Lieblingshörbuchs! :-D Ich hoffe, du bist mittlerweile gut in der neuen Stadt angekommen bzw. bist jetzt sesshaft geworden! lg Nadine von Nannis Welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ja ich hab mich inzwischen gut eingelebt, es ist ja auch schon fast 10 Jahre her. Aber Hörbücher höre ich immer noch gerne :-)

      Löschen
  2. Ein toller Beitrag - ich kenne das übrigens auch, wenn man selbst im Supermarkt nicht aufhören kann :-D

    AntwortenLöschen